Das Gras wächst nicht schneller, wenn wir daran ziehen – eine Binsenweisheit, die wir als Lehrer oft nicht beherzigen. Wir wollen unsere Schüler „voranbringen, meinen es gut mit ihnen“  und verkennen dabei u.U. ihr eigentliches Potential, das nicht unbedingt mit dem klassischen Fächerkanon übereinstimmen muss. Die Idee, jeden Schüler in seinem Tempo lernen zu lassen ist schön, klammert aber aus, was gelernt werden soll (Leistungsbeurteilung??). Individualisierung? – Fehlanzeige, stattdessen Leistungsbewertung. Tatsächlich differenzieren wir im besten Fall und das kann auch in Ordnung sein, nur sollten wir uns dessen bewusst sein und keinen Etikettenschwindel betreiben. s.a.: Unterricht / Differenzierung

Dr. Eckart von Hirschhausen sich dem Thema wunderbar angenommen. Sehen Sie selber: