Medienbildung

Auszüge aus dem Basiskurs Medienbildung

Legende: Ohne Markierung gelten die Zitate für alle drei Niveaustufen G, M und E. Abweichungen zwischen den Stufen sind markiert. Es gibt zwei Arten von Markierungen:

  1. Erweiterungen (meist gegenüber G oder M) sind in [eckigen Klammern]
  2. Alternativen sind unterstrichen, getrennt durch |.

 

Kurzübersicht  Basiskurs Medienbildung Kl. 5

Prozessbezogene Kompetenz 2.1         Sachkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler können auf fachliche und pragmatische Grundlagen im Medienbereich zurückgreifen. Sie können

  1. Fachbegriffe richtig verwenden
  2. Grundfunktionen von digitalen Medien und von Programmen bedienen und anwenden

Verhaltensregeln im Umgang mit Medien benennen und einhalten

Prozessbezogene Kompetenz 2.2         Handlungskompetenz
Die Schülerinnen und Schüler können ihrem Alter entsprechend durch mediengerechtes Handeln an der Medienwelt teilnehmen. Sie können

  1. Themen recherchieren, Quellen auswählen, Informationen erschließen und sinnvoll aufbereiten
  2. einfache digitale Medienprodukte planen, gestalten und im geeigneten Kontext präsentieren

Medien für Zusammenarbeit und Kooperation nutzen

Prozessbezogene Kompetenz 2.3           Reflexionskompetenz
Die Schülerinnen und Schüler können Auswirkungen der medialen Lebenswelt erkennen, sich mit ihrem Verhalten und Auftreten darin auseinandersetzen und daraus erste Folgerungen für ihr Handeln ziehen. Sie können

  1. anknüpfend an ihre eigenen Erfahrungen das Nutzungsverhalten beschreiben und vergleichen
  2. den Einfluss der digitalen Medien auf ihre Lebenswelt darstellen und Wirklichkeit mit Medienwirklichkeit in Beziehung setzen
  3. Auswirkungen der medialen Selbstdarstellung abschätzen und in Grundzügen bewerten
  4. Übertretungen rechtlicher und moralischer Grenzen in der digitalen Welt erkennen und daraus Regeln für das eigene soziale Verhalten ableiten
Inhaltsbezogene Kompetenz 3.1.1:         Information und Wissen
Die Schülerinnen und Schüler können

  1. einen aktuellen Internetbrowser und Suchmaschinen zu Recherchezwecken einsetzen
  2. unterschiedliche Informationsquellen anhand vorgegebener Merkmale in ihrer Qualität beschreiben [und einschätzen (E)]
  3. die gewonnenen Informationen unter Anleitung (G, M) | weitgehend selbstständig (E) auswählen und [grob (G)] strukturieren
 Inhaltsbezogene Kompetenz 3.1.2          Produktion und Präsentation
Die Schülerinnen und Schüler können

  1. ein einfaches digitales Medienprodukt unter Hilfestellung (G, M) | weitgehend selbstständig (E) erstellen und gestalten
  2. bei der Erstellung eines digitalen Medienprodukts erste grundlegende Urheberrechts- und Datenschutzrichtlinien beachten
  3. ihr eigenes digitales Medienprodukt vor einem Publikum vorstellen und die Qualität anhand vorgegebener Kriterien einschätzen
Inhaltsbezogene Kompetenz 3.1.3          Kommunikation und Kooperation
Die Schülerinnen und Schüler können

  1. wichtige Regeln zur Kommunikation im Netz benennen (G, M) | herausarbeiten (E) und sich angemessen verhalten
  2. einen digitalen Kommunikationsweg (z. B. E-Mail) in seinen Grundfunktionen anwenden
  3. [mindestens (E)] einen digitalen Kommunikationsweg zur Kooperation und zum Austausch innerhalb von Projekten nutzen

Inhaltsbezogene Kompetenz 3.1.4          Mediengesellschaft

Die Schülerinnen und Schüler können

  • die persönliche Motivation bezüglich des eigenen Medienverhaltens beschreiben [und die eigene Nutzung darstellen (M) | und die eigene Nutzung ihrem Alter entsprechend bewerten (E)].
  • die positiven Aspekte der Mediennutzung, aber auch die Risiken und Gefahren des (übermäßigen) Medi- engebrauchs beschreiben (G, M) | erläutern, bewerten (E) und präventive Maßnahmen benennen
  • die Wirkung von Medien an Beispielen beschreiben[,] [und] ihre Empfindungen dazu äußern [und erste Gesetzmäßigkeiten ableiten (E)]

 Inhaltsbezogene Kompetenz 3.1.5          Grundlagen digitaler Medienarbeit

 Die Schülerinnen und Schüler können

  • die Verhaltensregeln im Umgang mit digitalen Medien einhalten und die wichtigsten Komponenten für die Dateneingabe, -verarbeitung und -ausgabe benennen [, beschreiben (M, E)] und sachgerecht nutzen
  • sich in einem schulischen Netzwerk anmelden, sich darin zurechtfinden und mit den Grundfunktionen des Betriebssystems arbeiten
  • elementare Funktionen von Standardprogrammen und Mediengeräten unter Hilfestellung (G, M) | weitge- hend selbstständig (E) anwenden
 Bildung für nachhaltige Entwicklung

BNE

 Bildung f. Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt

BTV

 Prävention und Gesund- heitsförderung

PG

Berufliche Orientierung

BO

Medienbildung

MB

Verbraucher-bildung

VB

 

Allgemeine Leitperspektiven                                Themenspezifische Leitperspektiven

 

Operatoren in den Anforderungsbereichen (AFB)

AFB I Reproduktion

auswählen; (be-)nennen, einbringen; beachten, einhalten, verhalten; bedienen, anwenden, nutzen; beschreiben; einsetzen

AFB II Reorganisation

analysieren; darstellen; einschätzen; erläutern; erstellen; gestalten; (heraus-)arbeiten, aufbereiten; planen; präsentieren, vorstellen; strukturieren

AFB III Transfer / Bewertung

ableiten; bewerten; überprüfen

Durchführung

Verschiedene Durchführungsvarianten sind möglich; zusammen entfallen 35 Stunden auf den Basiskurs: 30 Stunden Kerncurriculum + 5 Stunden Schulcurriculum (für medienbildnerische Vertiefung)

Beispiele für Lehrwerke     (nicht geprüft; daher ist keine Empfehlung impliziert!)

Enter – Basiskurs Medienbildung“, Schroedel, 2016, ISBN 978-3-507-46497-1 (auch als Web- version erhältlich) – Produktlink: https://verlage.westermanngruppe.de/schroedel/artikel/978-3-507- 46497-1/Enter-Basiskurs-Medienbildung-Schuelerband

Arbeitsheft „Medienwelten: Entdecken – Verstehen – Gestalten“ , Diesterweg, 2016, ISBN: 978- 3-425-04548-1 – Produktlink: https://verlage.westermanngruppe.de/diesterweg/artikel/978-3-425- 04548-1/Medienwelten-Entdecken-Verstehen-Gestalten (Passendes Lehrerheft ab 3. Quartal 2016)

 

Links

Download Bildungsplan Basiskurs Medienbildung:

Eingangsseite zum Basiskurs:

Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Umsetzungsbeispiele

FAQs zum Basiskurs

 

Ausblick

„Zusätzlich zur fächer-übergreifenden Leitperspektive “Medienbildung” und dem “Basiskurs Medi- enbildung” wird es einen verbindlichen “Aufbaukurs Informatik” für die Klassenstufe 7 aller allge- mein bildenden Schularten im Umfang von einer Stunde pro Woche geben. Die Einführung ist für das Schuljahr 2017/2018 – parallel zur Einführung der neuen Bildungspläne in der Klassenstufe 7 – vorgesehen.“ (Quelle)

,Punkt 9 – abgerufen am 13.5.2016

 

Zusammenstellung: F. Leuschner, 8.6.2016, Vorlage: Staatliches Schulamt Heilbronn